Zwillinge - Wissen und Vielfalt

Zwillinge – der neugierige Denker und Trickser

Der letzte Frühlingsmonat

Die Zeit des Tierkreiszeichens Zwillinge ist der letzte Frühlingsmonat. Die jungen Pflanzen „verzweigen“ sich, sie untergliedern sich in Stengel, Blatt und Knospe. Es ist somit stimmig, dass das Wort Zweig sich von der Zahl zwei herleitet und das die römische Zahl zwei wiederum das Zwillingssymbol ist.

Das Stimmungsbild für Zwillinge ist eine Blumenwiese mit Schmetterlingen
Das Stimmungsbild für Zwillinge ist eine Blumenwiese mit Schmetterlingen

Um sich in Zwillinge einzufühlen stellt man sich am besten eine Frühlingswiese mit vielen Schmetterlingen vor. Das Stimmungsbild was sich hieraus ergibt ist tendenziell heiter, leicht und bunt.

Herrscherplanet Merkur

Der Herrscherplanet von Zwillinge ist der luftbetonte Merkur. Merkur herrscht, wie die Venus, über zwei Tierkreiszeichen, Zwillinge und Jungfrau. In Zwillinge kommt seine leichte, pfiffige und kommunikative Seite mehr zum Ausdruck (vgl. auch meinen Artikel über „Merkur – der schlaue Trickser und Analyst“).

In der griechischen Mythologie ist er der Hermes – der Götterbote mit den geflügelten Schuhen. Dieser Gott hatte keinen Wohnsitz auf den Olymp. Hermes ist sozusagen „der Nomade“ unter den Olympiern. Er geleitete zum Beispiel die verstorbenen Seelen in den Hades hinab und gegebenenfalls auch wieder hinauf. Hermes ist Seelenführer und Mittler zwischen den Welten, er kennt sich deswegen in beiden aus, ohne eine zu bevorzugen oder sesshaft zu werden. Dies ist typisch für Zwillings-Energie – die Dinge von beiden (oder mehreren) Seiten zu betrachten ohne sich tatsächlich für eine zu entscheiden oder zuzugehören.

In diesem Zusammenhang ist es interessant das Merkur-Symbol genauer zu betrachten. Es ist das einzige, das alle drei Teilsymbole enthält. An der obersten Stelle ist der Halbkreis, der für die Welt des Seelischen steht. In der Mitte sieht man den Kreis, der das geistige Prinzip symbolisiert. Unten steht das Kreuz, das die materielle Dimension der Wirklichkeit verkörpert. Faszinierend finde ich, dass der Halbkreis an oberster Stelle steht. Somit versteht Merkur auch von jenem Wissen etwas, das aus der Tiefe der Seele und des Unbewussten kommt. Zwillings-Energie besitzt somit nicht nur „Leichtigkeit“, sondern hat auch Ahnung von der Tiefe und den Schattenseiten. Auch wenn sie dort nicht ewig verweilt, sondern lieber wieder, wie Hermes, auch schnell wieder an die Oberfläche flattert.

Die Welt als „Lebensschule“

Zwillings-Energie sieht die Welt als einzige große Schule in der man lebenslang Schüler sein darf. Sie trägt ein ungemein waches, lebendiges und vielseitig interessiertes Wissen-Wollen in sich und möchte alles „denkend“ verstehen.

Ein Zwilling sieht die Welt als einzige große Schule

Jede Lebenssituation und jedes Alter bietet die Möglichkeit zu lernen und zu wachsen. Zwillinge haben nie ausgelernt. Dies ist eine sehr wichtige Erkenntnis. Die Erde und unser Sonnensystem bewegen sich auch ständig vorwärts durch das Weltall. Die Planeten laufen zwar um die Sonne, aber das gesamte System bewegt sich vorwärts durch das All.

Die Natur kennt somit keinen „Stillstand“ sondern nur eine Richtung, nämlich „Vorwärts“. Keine andere Tierkreiszeichen-Energie hat diese Weisheit mehr verinnerlicht wie Zwillinge. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken, immer etwas was man noch nicht weiß oder was man bisher noch nicht so gesehen hat, oder sehen konnte.

Für Zwillinge gibt es keine eindeutige Wahrheit, sondern jede Wahrheit hat ein sogenanntes Doppelgesicht. Oder anders ausgedrückt:

„Jede Aussage über diese Welt ist genauso richtig, wie sie falsch ist.“

Aufgabe der Zwillings-Energie

Es gibt ein Modell, nach dem jedes Tierkreiszeichen eine Entsprechung im menschlichen Körper hat. Bei Widder ist es der Kopf, der in diesem Zusammenhang weniger für das Denken steht, sondern für das Thema Geburt (Neubeginn und Durchsetzung). Beim Tierkreiszeichen Stier ist es der Schulter-, Nacken- Mund- und Kehlbereich, der für Beharrlichkeit, Aushalten und Genuss steht. Bei Zwillinge ist es die Lunge, welche wir jetzt mal genauer betrachten.

Mit der Lunge atmen wir ein und aus. Sie verbindet uns somit mit der äußeren Welt und hält uns durch frischen Sauerstoff am Leben. Sie steht somit für Austausch aber auch für Kommunikation. Mit jedem Einatmen „dringt“ Sauerstoff in unseren Körper ein (entspricht auch der männlichen Energie). Mit jedem Ausatmen lassen wir los (entspricht weiblicher Energie) im Vertrauen das nach einem kurzen Ruhepunkt wir wieder einatmen, weiterleben und im übertragenem Sinne etwas Neues kommt. Schon mal darüber nachgedacht, deinen Atem beobachtet und hineingespürt? Wenn nicht, nimm dir mal die Zeit um für ein paar Minuten die Augen zu schließen und dich nur auf deinen Atem zu konzentrieren.

Wenn du glaubst die Wahrheit gefunden zu haben ist das so wie als wenn du einatmest und dann den Atem anhältst. Dies ist genauso wie an „vertrautem“ Festhalten und führt zu Stillstand und unweigerlich zum Tod. Zwillinge haben die Aufgabe „Atemarbeit“ zu machen. Nach dem Einatmen wieder Auszuatmen und damit loszulassen… – um danach wieder einzuatmen und ein „Ja-aber“ zu finden. Zwillings-Energie sucht und findet neue Fragen und bleibt somit lebendig. Ihre Aufgabe ist es die Welt geistig in Atem zu halten, Dinge von verschiedenen Seiten zu durchleuchten und Kommunikation in jeder Form zu betreiben.

Zwillings-Energie hilft dumme Einseitigkeiten, Entweder- oder Haltungen und Schwarz-/Weiß-Denken aufzulösen. Das führt zu so vielen sinnlosen kleinen und großen Kämpfen auf dieser schönen Erde. Sie besitzt die Weisheit des Sowohl-als-auch immer wieder in Frage zu stellen. Auf diese Weise bringt sie Dialogfähigkeit, Kompromissbereitschaft und geistige Toleranz in die Welt.

Der distanzierte Beobachter

Zwillinge ist ein Zeichen der Luftwelt. Luft ist das einzige Element was keine eigene Richtung hat, was sich neutral verhält. Erde und Wasser hingegen ziehen nach unten. Feuer steigt nach oben. Aus diesem Grund nimmt Zwillings-Energie auch häufig die Rolle des neutralen, objektiven und distanzierten Beobachters ein. Zwillings-Menschen setzen sich oft auf den sogenannten Logeplatz im Wirklichkeitstheater. Sie sind dann der sogenannte Zeuge, der weder verstrickt noch involviert ist.

Ihre Aufgabe ist es, Wirklichkeit zu benennen, Sprache und Begriffe für sie zu finden. Sie sind nicht wie der Wassermensch, welcher in die Gefühlswelt abtaucht oder wie der Erdmensch, welcher angetreten ist um zu handeln und Spuren zu hinterlassen. Die Welt des Zwillings ist die der Ideen und Gedanken. Auch haben sie die Fähigkeit das Leben als Komödie zu sehen, es eben leicht zu nehmen.

Im Märchen ist Zwillings-Energie oft die Figur des lachenden Dritten, welcher selber nicht involviert, also Beobachter, ist. Auch zeigt sie sich als kleines schlaues Tier, welches ein großes starkes Tier mit einem Trick besiegt. Im Märchen finden Zwillings-Helden ihren Weg hauptsächlich durch Tricks, Schläue und Klugheit, weil sie in der Lage sind die Dinge von verschiedenen Seiten zu sehen und diese für sich zu nutzen. Ein typisches Zwillings-Märchen ist z.B. das tapfere Schneiderlein.

Die Weisheit des Zwillings besteht darin, sich herauszuhalten, zu distanzieren und nicht in Konflikte hineinziehen zu lassen. Ausweichen und zur Seite springen ist eine Stärke von Zwilling. Dadurch läuft der Angriff ins Leere und der Gegner ist entmachtet. Ein Widder würde in einer gleichen Situation sicher ganz anders handeln.

Polarität im Märchen

Polarität ist für unser Denken und unseren Gefühlshaushalt lebenswichtig. Gäbe es kein Dunkel, wüssten wir nicht was Helligkeit ist. Würde es nichts Kleines geben, wüssten wir nicht was Größe ist. Gäbe es keine traurigen und trüben Tage, so könnten wir die guten und glücklichen Zeiten gar nicht schätzen. Oft streben wir nach dauerhaftem Glück – insbesondere im Außen – durch Besitz, Erfolg und schöne Erlebnisse. Dies gibt es aber nicht, insbesondere wenn wir dieses nur im Außen suchen. Das Bewusstsein dieser ganz einfachen Wahrheit ist uns aber vielfach durch unsere Konsumgesellschaft und dem ständigen „höher, weiter, besser“ verloren gegangen.

Mythen und Märchen sind alte, überlieferte Weisheiten in Bildsprache, welche in allen Zeiten und Kulturen dieselben sind. Sie stellen einen Zugang zum kollektiven Unbewussten dar. Deswegen finde ich diese und insbesondere die verschiedenen Versionen der Kulturkreise so interessant.

Polarität drückt sich in Märchen oft in Zwillings-, Brüder-, Schwesterpaaren oder in zwei völlig ungleichen Gestalten aus. In der ganzen Geschichte bleiben diese aufeinander bezogen. Je gütiger, reiner und weißer die eine Gestalt ist, desto dunkler und böser ist der Gegenspieler in der Geschichte. Aufgrund unserer Schwarz-/Weiß-Moral neigen wir Menschen dazu das Dunkle und Böse zu bestrafen und zu verachten. Dabei ist dieser Triumph des Guten mehr als tragisch. Denn ohne die dunklen Gestalten, die Hexe oder der zu besiegende Drache wäre im Märchen überhaupt keine Entwicklung möglich. Ja, sie wären ohne diese Gestalten richtig langweilig.

Dabei ist zum Beispiel die Hexe, wie jeder Archetyp, gut-böse. Nicht in Grimmschen Märchen, da wurden alle dunklen Gestalten verteufelt und viele Passagen, welche nicht der Kirche dienlich waren einfach weggelassen oder umgeschrieben. Aber zum Beispiel in russischen Märchen gibt es die unheimliche Hexe Baba Jaga. Diese rettete sowohl Leben und war eine gute Heilerin sowie Ratgeberin. Sie konnte aber auch gefährlich und böse werden, wenn man sie schlecht behandelte, zu Neugierig oder Unachtsam war.

Das unheimliche Haus der Baba Jaga
Das unheimliche Haus der Baba Jaga

Die Überwindung dieser Einseitigkeit, nur das Gute leben zu lassen und das Dunkle zu verteufeln, ist Aufgabe der Zwillinge. Ihre Weisheit ist die des Sowohl-als-auch. Wir leben oft im Ideal immer gut, rein und voller Licht sein zu müssen. Jedoch je mehr wir versuchen das zu sein, desto stärker wachsen im Unbewussten die Schatten und Monster heran. Diese Schatten werden dann heimlich gelebt, vertuscht oder kommen plötzlich mit einer zerstörerischen Wucht ans Licht und an die Öffentlichkeit.

Schattenseiten der Zwillings-Energie

Die Schattenseite von Zwillings-Energie liegt nun fast schon auf der Hand. Die Schattenseiten kommen insbesondere zum Vorschein, wenn etwas extrem einseitig gelebt wird. Somit hat auch unser Zwilling seine Schattenseiten, obwohl er ja immer alles mindestens von zwei Seiten betrachtet.

Der Denker - Zwillinge wollen alles intellektuell lösen
Der Denker – Zwillinge wollen alles intellektuell lösen

Es besteht hier insbesondere die Gefahr alles intellektuell, gefühlsmäßig distanziert und logisch lösen zu wollen. Es findet dann keine menschliche Beziehung von Herz zu Herz statt, sondern es wird nur im Kopf gelebt. Wir Menschen bestehen jedoch nicht nur aus dem logischen Verstand, sondern haben auch Herz, Seele, Unterbewusstsein und Gefühle – und alles will gelebt werden.

Weiterhin gibt es bei Zwilling eine Entscheidungsschwäche. Wer alles immer von allen Seiten durchdenken will, der kommt automatisch ins verzweifeln da ja alles seine Vor- und Nachteile hat, wenn man es nur ausführlich betrachtet. Durch dieses ständige Zweifeln (was ja auch Aufgabe von Zwillinge ist) kann man jedoch verzweifeln und auch andere zur Verzweiflung bringen, da man sich ja nie für einen Weg entscheiden kann.

Auch besteht die Neigung sich nicht festzulegen und nicht festlegen zu lassen. Sich immer ein Hintertürchen offenzuhalten und sich in Gedanken und Ideen zu verlieren. Zwilling generiert hier gerne Scheinprobleme, welche sich vor die eigentlichen schieben. Es kommt dann zur Flucht in spitzfindigen, unlösbaren Fragestellungen wie die nach Priorität Huhn oder Ei.

Dahinter steckt jedoch die Angst die Dinge klar anzusehen und die Gedanken zu Ende zu denken. Zwilling hat eine grundsätzliche Angst vor der Tiefe und den Mächten des Unterbewusstseins – dies ist eben keine leichte Kost und mit dem reinen Verstand nicht zu durchdenken. Solange es ihn nicht selbst betrifft kann man darüber schon mal philosophieren. Im Grunde genommen ist es ein Ausweichen vor allem Endgültigen, Entscheidungen und Verzichten-Müssen, vor Leid und Schmerz. Er rettet sich dann lieber in das Zweifeln, das ihn doch vor dem Verzweifeln nicht bewahren kann.

Die Lösung besteht in diesem Fall aus dem „theoretischen“ Kopf zu kommen, zu fühlen und zu handeln. Hier hat Zwilling jedoch gar kein Talent, für das Handeln und Entscheiden benötigt man die Hilfe von anderen Tierkreiszeichen-Energien, wie z.B. die des Widders. Zum Glück haben wir alle Tierkreiszeichen-Energien grundsätzlich in unserem Geburtshoroskop, jedoch unterschiedlich stark vertreten. Manche wurden zusätzlich noch durch unserer Erziehung und Gesellschaft unterdrückt und durften nicht gelebt werden.

Unsere Aufgabe ist es das zu erkennen und bewusst ins Leben einzuladen. Das geht natürlich nicht von heute auf Morgen. Verhaltensweisen, welche jahrelang nicht gelebt wurden, benötigen für die Änderung eben viel Übung. Auch geht es nicht darum, dass komplette Gegenteil zu leben. Wir müssen aus der Vielzahl der Denkmöglichkeiten die Einseitigkeiten und verhärteten Entweder- oder Lösungen erkennen und vermeiden. Es geht darum das Gemeinsame zu erkennen und Getrenntes und Ausschließendes zu verbinden. Genau dafür ist Zwillings-Energie in positiver Weise angetreten.

Weitere Stichworte zu den Schattenseiten sind: oberflächlich, unbeständig, beginnt viel und beendet nichts, Beschäftigungs- und Ablenkungssucht, einschmeichelnd-listig, falsch, zynisch, „reines Kopfwissen“ ohne innere Beteiligung, flatterhafte Gefühle, flüchtige Liebesspiele und Flirts, rastlos, immer auf der Suche nach Neuem, Flucht in den Intellekt und Zerstreuung, viel reden – um nicht wirklich etwas sagen zu müssen.

Zum Schluss ein schöner Spruch von Martin Buber, wenn sich Zwilling mal wieder in Gedanken verliert:

„Du kannst den Kehricht der Gedanken dahin und dorthin kehren, er bleibt immer Kehricht. In derselben Zeit könntest du zur Freude des Universums Perlenschnüre aufreihen.“

Gegenimpuls zu Stier / erdbetonte Venus

Zwillinge ist das dritte Zeichen im Tierkreis, welches auf Stier folgt. Somit gibt Zwillinge einen Gegenimpuls zu dem extrem bodenständigen und behäbigen Stier. Dieser ist aber völlig anders geartet als der Gegenimpuls welcher Stier zu Widder gibt (vgl. dazu meinen Artikel zu Stier).

Stier-Energie ist statisch verwurzelt, möchte verweilen, festhalten und hat Angst vor Neuem. Das Denken von Stier ist anschaulich, konkret, schwerfällig aber gründlich. Zwillings-Energie hingegen ist geistig beweglich, neugierig und wissbegierig. Zwillings-Energie hat Spaß am Denken, ist spielerisch unverbindlich und es reizt ihn mögliche Aspekte und Gesichtspunkte und verschiedene Denkmöglichkeiten geistig zu durchdringen ohne sich festzulegen. Zwilling denkt theoretisch-abstrakt, Stier dagegen praktisch-fundiert.

Wenn Stier Humor hat, so hat Zwilling Ironie und Witz. Zwilling liebt Wortspiele, ist redselig, sprachbegabt und schlagfertig. Stier ist hier erheblich langsamer und muss erstmal alles gründlich emotional verarbeiten.

Stier ist angetreten um auf der Erde Spuren zu hinterlassen und Burgen zu bauen. Unser Zwillings-Schmetterling nimmt dagegen das Leben leicht. Schmetterlinge sind nun mal zum Fliegen geboren und nicht um auf einer Blume sitzen zu bleiben, eine Burg zu bauen und verlässlich zu sein. Solche „Luftikusse“ sind in unserer Gesellschaft jedoch bisher wenig anerkannt. Man träumt bestenfalls davon, aber in der Regel zählen in unserem Kulturkreis Ernsthaftigkeit, Anstrengung und Leistung. Die „unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ wird bisher nur von wenigen gelebt.

Zwilling soll dazu beitragen die Welt bunter und leichter zu machen. Dabei ist Stier-Energie in keinster Weise schlechter, sie hat auch viele Vorteile. Es geht eher darum sich von schlechtem Gewissen, Schuldgefühlen und Leistungsdruck zu befreien. Den Stier eben mal mit der „Blume an der Nase“ zu kitzeln, ihn aus seinem gewohnten Trott zu reißen und zum „Tanz“ aufzufordern.

Gegenpol (Exil) zu Schütze / Jupiter

Das gegenüberliegende Zeichen im Tierkreis, also der Gegenpol zu Zwillinge/Merkur ist Schütze/Jupiter. Im Gegensatz zum verstandsorientierten, intellektuellen, rationalen, ewig zweifelnden Zwilling gibt Schütze Orientierung, Visionen und Gottesbilder. Bei Schütze geht es um den Glauben an etwas Höheres, was man eben nicht mit dem Verstand allein erfassen kann. Dabei ist aber keine konkrete Religion gemeint. Es geht hier mehr um den generellen Glauben, dass es vieles auf dieser Welt gibt, was wir mit unserem Verstand eben nicht erfassen können.

Bei Schütze geht es um Sinngebung und den Glauben daran. Da wir einen höheren Sinn und Glauben nicht wirklich rational erfassen können sondern daran glauben müssen tut sich hier unser Zwilling äußerst schwer. Wenn es die einzig richtige Wahrheit nicht gibt, stellt sich schnell ein Gefühl der Sinnlosigkeit, Belanglosigkeit und Leere ein. Insbesondere in der zweiten Lebenshälfte kann dies Zwillings-betonte Menschen (Sonne, Mond, Aszendent in Zwillinge oder starke Aspekte) zu schaffen machen, wenn sie nicht den Gegenpol Schütze in ihr Leben einladen. Zwilling muss hier das Annehmen lernen – „je mehr man weiß, desto weniger weiß man.“

Zwilling hat das Bild des Schülers und des Lehrers. Schütze dagegen das des Meisters, Jüngers oder Priesters. Das ist rational und vom Verstand nicht wirklich zu erfassen und zu erklären.

Claus Riemann hat in seinem Buch „Der tiefe Brunnen“ ein paar schöne Sätze zum Thema Wissen und Nichtwissen zitiert. Die alten Sufis haben dazu folgende Weisheit:

„Wer nicht weiß und nicht weiß, dass er nicht weiß, ist ein Narr. Meide ihn. Wer nicht weiß und weiß, dass er nicht weiß, ist ein Kind. Lehre ihn. Wer weiß und nicht weiß, dass er weiß, ist ein Träumer. Erwecke ihn. Wer weiß und weiß, dass er weiß, ist ein Meister. Folge ihm.“

Zwillings-betonte Menschen können darüber sicherlich lange nachdenken und philosophieren oder auch Perlenschnüre aufreihen.

Die drei Luftzeichen Zwillinge, Waage, Wassermann

Das Urelement Luft entspricht der gasförmigen Bewegungsform. Luft ist flexibel, anpassungsfähig und hat generell keine eigene Richtung. Sie kann kalt, warm, feucht, trocken, lau, windig und stürmisch sein. Durch diese Flexibilität ist alles lebhafter, beweglicher und die Eindrucksfähigkeit stärker. Interessen und Neigungen werden schnell erweckt, doch besteht die Tendenz, das Objekt zu wechseln und sich Neuem zuzuwenden. Die drei Luftzeichen sind wesensverwandt, hinsichtlich schneller Aufnahmebereitschaft, Leichtigkeit, Tendenz zum Ausgleichen oder zum Theoretisieren, jedoch unterschiedlich luftig.

„Zwillinge“ das erste Luftzeichen ist im Denken und im Kopf verhaftet. Er ist geeignet für die Einholung und Weitergabe von Informationen und Kommunikation. Er kann theoretisierend auch schnell das Thema wechseln und alles von verschiedenen Blickwinkeln durchdenken. Oft bleibt er jedoch in der Theorie verhaftet und kommt nicht zum Handeln und zu einer Entscheidung. Herrscherplante ist der luftbetonte Merkur.

„Waage“ das zweite Luftzeichen wägt ab, gleicht aus und ist begabt zum Vermitteln. Sie strebt grundsätzlich nach Schönheit und Harmonie. Sie herzustellen, zu erhalten und zu genießen ist ihr zentrales Anliegen. Bei aller Du-Bezogenheit möchte die Waage jedoch nicht vereinnahmt werden, sondern liebt das Gefühl der Freiheit. Bei ihrer Suche nach Entscheidungen, die die Harmonie am wenigsten stören, braucht die Waage jedoch bedeutend länger als andere Zeichen, was ihre berühmte Entscheidungsschwäche erklärt. Herrscherplanet ist die luftbetonte Venus.

„Wassermann“ das dritte Luftzeichen steht dem Prinzip des höheren Wissens, dem Logos, am nächsten. Er besitzt ein ausgezeichnetes Abstraktionsvermögen, neigt dazu die Dinge von oben zu betrachten und ist sehr einfallsreich und erfinderisch. Dabei stürzt er alte Werte und Denkweisen um diese durch neue zu ersetzen. Es geht ihm um die Freiheit des einzelnen und um das Aufbrechen verkrusteter Strukturen. Oft wird er deswegen als Verrückt, Sonderling, Einzelgänger und Narr belächelt. Für ihn gilt das Motto „Hauptsache anders, Hauptsache besonders und originell“. Herrscherplanet ist Uranus.

Das 3. Haus / Feld

Die zwölf Häuser/Felder in unserem Horoskop symbolisieren zwölf Lebensbereiche auf denen wir unsere Neigungen, Interessen und Begabungen zu verwirklichen suchen. Das Haus ist der „Boden“ auf dem der Mensch steht, es symbolisiert die Ereignisebene. Man kann das Haus auch als Umwelt und Aufgabe beschreiben. Ich bezeichne es auch gerne als Bühne. Das Tierkreiszeichen in dem das Haus steht ist die Anlage oder das Potential. Das Haus zeigt an wo etwas geschieht, das Tierkreiszeichen dagegen wie etwas geschieht.

Das dritte Haus/Feld ist das Zwillinge oder auch das „Verstands“-Haus. Das Thema ist hier „Ich denke“. Es gibt Auskunft darüber wie der Horoskopeigner denkt, lernt, kommuniziert, wahrnimmt und differenziert. Dabei geht es mehr um das alltägliche Denken, Alltagskontakte und Alltagserfahrungen. Was hat der Horoskopeigener generell für eine „Ausdruckskraft“ und wie ist seine Geschäftstüchtigkeit, Kommunikation (mündlich, schriftlich), Austausch, Handel, Ortsveränderungen (kleinere Reisen) und Aufnahme von Neuerungen.

Sonne in Zwillinge

Steht im Geburtshoroskop die Sonne in Zwillinge, so sagt man, dass man vom Sternzeichen Zwillinge ist. Die Sonne symbolisiert das eigene Königreich. Zu diesen muss man sich aber oft noch hin entwickeln, d.h. seinen eigenen Thron im eigenen Königreich besteigen um ein authentischer König zu sein. Die Veranlagung und das Potential dieser Energie sind vorhanden, will aber auch vollständig entfaltet und gelebt werden.

Wie wird denn nun so ein Zwillings-Königreich ausschauen? Aufgrund meiner vorigen Ausführungen sollte es leicht, bunt, heiter und fröhlich sein. Hier wird laufend kommuniziert und sich ausgetauscht. Immer wieder was Neues entdeckt, stetig was Neues dazu gelernt, geflirtet und getanzt.

Wenn du Zwillings-Sonne bist, solltest du dich fragen ob dein Leben tendenziell so ausschaut. Oder befindest du dich in einer Tretmühle, wirst erdrückt von der Last auf deinen Schultern, den Pflichten und der Ernsthaftigkeit? Wird die Leichtigkeit, Kommunikation und Wissbegierde einer Zwillings-Sonne niedergedrückt, so kommt es häufig zu einer Depression. In diesem Falle wurde dem Schmetterling Blei in die Flügel gepackt. Wenn das der Fall ist, solltest du schauen wo und wie du was ändern kannst um deinen Zwilling besser zu leben.

Die Sonne steht nicht nur für den eigenen inneren König, sondern symbolisiert auch was von Vätern und Autoritäten, insbesondere als Kind, erwartet wird. Als Zwillings-Sonne sollte man sich fragen: War mein Vater klug und weise? War er ein väterlicher Freund, Ratgeber und Lehrer und ein guter Geschichtenerzähler in meiner Kindheit? Konnte man mit ihm Gespräche führen und in einen Dialog treten? Auch mal eine Frage stellen und diskutieren, ein „Ja, aber“ sagen, ohne dafür bestraft zu werden? Bei Zwillings-Sonnen wird es schwierig, wenn Väter oder Autoritätspersonen rigide, autoritär, unfreundlich, humorlos, wortkarg, engstirnig, starr und Neuerungen gegenüber verschlossen sind.

Die Selbstfindung bei einer Zwilling-Sonne gleicht einer Suchwanderung. Es ist wichtiger in Bewegung zu bleiben und ständig dazu zu lernen als anzukommen. Aufgrund der Vielfalt der Interessen, Begabungen und der ständigen Suche nach Neuem wird häufiger das Ziel gewechselt und Entscheidungen fallen tendenziell schwer. Hilfreich ist es hier den Schmetterling als Krafttier zu sehen, sich selbst nicht immer allzu ernst zu nehmen und sich von Zwängen der Gesellschaft zu befreien.

Mond in Zwillinge

Der Mond im Horoskop symbolisiert das weiblich Mütterliche, aber auch die Gefühle, das Unbewusste und das Gemüt. Das Bild was Mond in Zwillinge ergibt, ist das einer hetären Schmetterlingsfrau. Für sie gibt es nicht nur die Rolle der Mutter, welche für den Mann, die Kinder und für den Haushalt zuständig ist. Eine Zwillings-Mutter entwickelt auch ihre eigene Individualität, vermittelt die Freude am Denken und legt Wert auf die Leichtigkeit des Seins, bei allem Verantwortungsbewusstsein.

Mond repräsentiert das Urmütterliche, unsere erste Umwelt im Leben und somit steht er auch für unser inneres Kind. Das innere Kind begleitet uns zeitlebens und spielt eine wichtige Rolle im Bereich unserer Gefühle, egal wie alt wir sind. Immer wenn wir unserer inneren Stimme und unserem Gefühl „Gehör“ schenken, dann ist das die Sprache des Mondes.

Bei einem Kind mit Zwillings-Mond fällt meist früh schon auf, dass es ein guter Beobachter ist. Es ist neugierig, unheimlich pfiffig, quirlig und weiß schon früh wie es die Familienmitglieder mit seinen Tricks um den Finger wickeln kann. Dabei kann man ihm nicht mal böse sein, denn diese Energie ist grundsätzlich heiter und nicht destruktiv. Auch nicht gegen andere gerichtet, so dass jemand wirklich zu Schaden kommt. Dieses Kind hat Freude daran, seine Klugheit und Schläue auszuprobieren, auch rauszugehen in die Welt und Neues kennen zu lernen.

Ein Zwillings-Mond braucht „viel Luft“ um sich zu entfalten. Auch hier stellt sich die Frage, ob er das in der Kindheit hatte, bzw. sich auch als Erwachsener zugesteht. Wurde dem Schmetterling Blei in die Flügel gepackt kann sich das auf der körperlichen Ebene durch Atembeschwerden bemerkbar machen. Das bedeutet nicht, dass dies immer so sein muss. Es kann aber hilfreich sein, insbesondere bei Atembeschwerden mal zu gucken wo der Mensch ggf. Zwillings-betont ist und was da nicht leben darf.

Bei einer Frau mit Zwillings-Mond ist es wichtig auch ihre eigene Individualität und Leichtigkeit zu leben. Eine Zwillings-Mond-Frau ist grundsätzlich mehr Gefährtin und Hetäre. Wenn sie Kinder hat fördert sie bei ihnen die Lust am Denken, Lernen und der Neugier. Sie vermittelt, dass das Leben auch Leichtigkeit und Tanz bedeutet und nicht immer nur aus Pflicht und Ernst besteht. Bei einer Frau mit Zwillings-Mond ist es wichtig, dass sie ihr eigenes inneres Kind genau mit diesen Zwillings-Energien gut versorgt. Ihr leibliches Kind hat ggf. einen anderen Mondstand und ist somit ganz anders vom Gemüt, d.h. es braucht andere Seelennahrung. Zum Beispiel hat ein StierMond-Kind ganz andere Bedürfnisse wie ein Zwillings-Mond-Kind (vgl. hierzu meinen Artikel zu Stier).

Eine Frau mit Zwillings-Mond kann sich bei der Arbeit mit ihrem Geburtshoroskop folgende Fragen stellen: „Hat mir meine Mutter zeigen können wie ich als Frau einen Zwillings-Mond leben kann? Hat sie mir einen geistigen Weg gewiesen, den „Marktplatz des Lebens“ gezeigt mit all seinen Möglichkeiten? Oder war meine Mutter eine Frau, welche als „Hühneradler“ gelebt hat? Zum Adler geboren und doch wie ein Huhn gelebt?“

Aber auch als Mann mit Zwillings-Mond ist es wichtig die Zwillings-Energie selbst zu leben und zuzulassen. „Luftikusse“ haben in unserer Leistungsgesellschaft bisher selten Applaus erhalten. Falsch wäre es, diese Energien bei der Frau zu suchen. Hier gilt es genau hinzuschauen.

Mars in Zwillinge

Bei Mars in Zwillinge haben wir den strategischen, wendigen Krieger. Ein Zwillings-Mars ist ein Schachspieler, welcher den Gegner mit geistiger Raffinesse und Taktik schlägt. Auch verbal ist er wortgewandt und schlagfertig.

Auf der sexuellen Ebene ist er der Charmeur, der mit Worten verführen kann. Dieser Filou der Liebe kennt alle Tricks um eine Frau herumzukriegen. Er ist ein erfindungsreicher Geliebter bei dem Sexualität vorwiegend auch im Kopf stattfindet. Leider ist dieser charmante Zwillings-Mars eher unzuverlässig. Er kann einen zum Fliegen bringen und ist dann auf einmal verschwunden. Schmetterlinge sind eben zum Fliegen da und nicht um auf einer Blume sitzen zu bleiben. Hier geht es mehr um Begegnung, um Leichtigkeit und Spiel und nicht um Festhalten und Einzug in die gemeinsame Doppelhaushälfte.

Frauen mit dieser Mars-Stellung haben eine Affinität zu diesen charmanten Windbeuteln und sind dann oft enttäuscht. Hier gilt es zu begreifen, dass man diese Energien in sich selbst trägt. Wer das tut, kann die Fähigkeit entwickeln Liebe und Sexualität als Begegnung zu sehen und wie ein Schmetterling frei und verspielt zu genießen. Festhalten und Klammern ist hier Gift und bewirkt das genaue Gegenteil.

Venus in Zwillinge

Venus symbolisiert im Geburtshoroskop das Bild der inneren Geliebten. Das Gesicht was Venus in Zwillinge ergibt ist das einer Gefährtin oder Hetäre. Diese ist eine tanzende Schmetterlingsfrau welche ihre Weiblichkeit, Erotik und Schönheit weiß zu leben. Diese Frau kann sehr inspirierend und anziehend sein. Die Zwillings-Venus ist kein typisches Heimchen hinter dem Herd. Diese Frau sprüht nur so vor Lebensfreude und Individualismus. Männer mit Zwillings-Venus finden diese Frauen oft sehr anziehend, sollten diese Energien aber auch in sich selbst finden und leben lernen.

Venus steht generell für das Schöne, die Liebe und Harmonie. Als Verkörperung der Erotik bedeutet sie auch Verlockung, Hingabefähigkeit und Sehnsucht. Ihr Ziel ist es Liebe und Erotik bis in ihre höchsten Formen zu kultivieren. Sie ist immer Du-bezogen, sie steht für Freundschaft, Beziehung und Partnerschaft. Als Zwillings-Venus ist sie gefordert die Dinge immer von mehreren Seiten zu betrachten und in Frage zu stellen. In unserer Gesellschaft ist der Begriff der Ehe und Partnerschaft sehr von einer traditionellen Moral geprägt. Gerade hier ergeben sich deswegen sehr widersprüchliche und schwierige Situationen, welche sich insbesondere der Zwillings-betonte Mensch stellen muss.

Es kommt nicht selten vor, dass sich gerade Zwillings-betonte Menschen in Dreiecksbeziehungen widerfinden. Das passt natürlich überhaupt nicht zu unserem traditionellen Moralbegriff und kirchlichen Ehegedanken in unserer Gesellschaft. Zwilling ist jedoch dazu da, Fragen zu stellen und Zweifel zu säen. Oft hat ein Partner/in genau das, was ein anderer nicht hat und warum sollte man die eine/den anderen deswegen nicht mehr oder weniger lieben? Warum kann nicht beides Platz haben?

Aus Zwillings-Perspektive ist es stimmig diese Fragen zu stellen. Für ihn gilt die Weisheit des Sowohl-als-auch und Dinge und verkrustete Einseitigkeiten zu hinterfragen. Dies ist natürlich kein leichtes Thema und es gehört viel Mut dazu sich diesen Fragen zu stellen und für sich auch ehrlich zu beantworten. Man kann natürlich auch alles heimlich machen und unter den Teppich kehren. Die Schattenseiten und Monster werden dadurch aber nur größer, wenn man nicht bereit ist diesen ins Gesicht zu schauen.

Bei Zwilling geht es grundsätzlich immer um die Suche, um die Wanderschaft und nicht um dauerhafte Antworten und um Ankommen. Für Zwilling gibt es kein eindeutiges Richtig oder Falsch – jede Münze hat zwei Seiten.

image_print

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.